Die sanften Künste

Qigong, Xingyi, Bagua und Taiji

Qigong – Energiedusche

noch keine Kommetare

Diese Übung ist auch als Energiedusche bekannt und sie erfordert viel Imagination und Konzentration. Wenn Ihnen das gelingt, dann werden Sie auf diese Übung nie mehr verzichten wollen.

Nehmen Sie die abgebildete Ausgangsstellung ein und schließen Sie, wenn Sie mögen, die Augen.
Atmen Sie langsam ein und spüren Sie, wie der Atem durch Ihre Nase in den Brustraum strömt. Der Mund ist geschlossen, die Lippen nicht zusammengepresst und die Zunge liegt entspannt hinter den oberen Schneidezähnen. Begleiten und lenken Sie Ihren Atem bis zum Meer der Energie. Ihr Bauch wölbt sich nach vorne und ihre Lungen füllen sich bis in die äußersten Spitzen mit Luft.
Wenn Sie ausatmen, spüren Sie das Ausströmen Ihres Atems durch den Brustraum und die Nase, und begleiten und lenken Sie ihn auch jetzt wieder mit Ihren Gedanken.

Atmen Sie ein und drehen Sie die Handflächen nach oben. Stellen Sie sich dabei vor, wie Sie mit Ihren Händen die Energie gleichsam aus der Erde schöpfen und zwischen Ihren Händen ein Energieball entsteht.

Heben Sie die Hände noch höher und setzten Sie für einen kurzen Augenblick den Energieball auf Ihrem Kopf ab. Spüren Sie die Berührung.
Tauchen Sie zuerst mit dem Kopf und dann mit den Schultern in den Energieball ein. Nehmen Sie das Hineingleiten in die Energie auf der Haut wahr.
Atmen Sie aus, drehen Sie die Handflächen nach unten und bewegen Sie auch die Hände nach unten. Bemerken Sie an Armen und Händen, wie auch diese von dem immer größer werdenden Energieball aufgenommen werden.

Sie spüren die Berührung auf dem Rücken, auf der Brust, auf dem Bauch, dem Po und dann an den Ober- und Unterschenkeln und zuletzt an den Füßen, bis Sie in einem Ball aus purer Energie stehen.
Wiederholen Sie die Übung so oft Sie wollen.
Der Name der Übung lässt keinen Zweifel darüber aufkommen, um was es hier geht. Man duscht sich, um das Äußere des Körpers zu reinigen und lässt dabei das Wasser vom Kopf bis zu den Füßen fließen. Genau diese Vorstellung soll dabei helfen, verbrauchte Energie aus dem Körperinneren zu spülen, um das Innere zu reinigen und die Gesundheit zu stärken.
Mit dem Bild des Duschens nimmt man das Qi über den obersten Scheitelpunkt des Kopfes in den Körper auf und scheidet verbrauchtes Qi über die Fußsohlen aus dem Körper wieder aus.
Auch jetzt verstärken natürlich die richtige Vorstellung und das regelmäßige Üben den Berührungseindruck. Dann spüren Sie nicht nur den Energiefluss von oben nach unten, sondern überall, also an allen Stellen des Körpers und in alle Richtungen. Spätestens dann werden Sie das, was ich als ganzheitliches Erlebnis bezeichnet habe, genießen, denn Körper und Geist sind gleichermaßen einbezogen.

Written by Ingo

Juli 1st, 2011 at 1:24 pm

Posted in

Schreibe hier einen Kommentar